Autor: Midnight Couture

Frühstück in Berlin: Haferkater

Haferkater ist definitiv nicht neu für die meisten aus Berlin und mittlerweile ist das Unternehmen sogar Deutschlandweit vertreten. Die Bilder aus diesem Post sind bereits vor längerer Zeit entstanden, jedoch fehlt bisher die Zeit einen Blogeintrag dazu zu verfassen. In Berlin ist der Haferkater zweimal vertreten, einmal in Prenzlauer Berg und einmal am Bahnhof Friedrichstraße. Haferkater ist auf traditionellen schottischen Porridge spezialisiert und hat mich definitiv dem ganzen Porridge-Hype etwas näher gebracht. Ich komme nur selten hier vorbei, da es einfach nicht auf einem meiner Wege liegt. Jedes Mal wenn ich dort war, habe ich bereits einen anderen Porridge probiert und war jedes mal sehr zufrieden mit meiner Wahl. Auch wenn ich meine eigenen Kreationen zu Hause mittlerweile etwas lieber esse, ist es trotzdem ein schöner Ort um sich auf ein Frühstück zu treffen. Man kann die Porridge Varianten auch alle wunderbar to-go nehmen und dann im Büro, im Park oder zu hause genießen. Neben diesen gibt es auch Salate, herzhafte Bowls und frisch gebackene Kuchen oder ähnliches (z.B. Bananenbrot!). HaferkaterEberswalder Straße 2610437 Berlin Montag …

Ernährung Pt. I – Ein Anfang

Lange habe ich überlegt ob ich das Thema Ernährung hier ausführlicher auf dem Blog aufgreife. Schließlich ist das Feld einfach riesig und ich keine Ernährungsexpertin. Dennoch habe ich mich seit geraumer Zeit immer mehr damit beschäftigt, was ich in meinen Körper “packe”. Bekanntlicht heißt es ja: du bist, was du isst. Und das Ernährung sich entscheidend auf den Körper, den Geist und unsere Emotionen auswirken kann, ist ja schon länger bewiesen. Wer kennt es nicht, das “hangry”-Gefühl wenn man mal wieder nichts zu Essen in der Nähe hat und dann schlechte Laune bekommt? Vielleicht haben einige jetzt den ultimativen Essensguide erwartet, jedoch muss ich euch diesbezüglich leider enttäuschen. Denn ich habe zum Teil selber noch nicht die absolut richtige Ernährungsweise für mich gefunden. Seit einer Woche habe ich begonnen meine Lebensmittel zu listen um eine Übersicht darüber zu bekommen was mir welche Nährstoffe gibt. Denn viel zu oft habe ich mich schlapp gefühlt, schnell wieder hungrig oder auch mal Appetitlos. Bereits nach fünf Tagen ist mir aufgefallen, dass ich deutlich zu wenig Eiweiß zu mir …

Musikvideo-Dreh für Subway To Sally

Durch meine Zeit im Studio Marita Erxleben in Potsdam hatte ich über die Jahre die Möglichkeit an vielen spannenden Projekten teilzunehmen. So auch im letzten Herbst gemeinsam mit der Band Subway To Sally. Gestartet wurde am Drehtag sehr früh am morgen. Treff war bereits 7 Uhr vor Ort da das Konzept für das Video den ganzen Verlauf eines Tages widerspiegeln sollte. Da wir das Video erst Ende Oktober gedreht haben, war es zu dieser Zeit noch dunkel bzw. wurde es sehr langsam hell. Angekommen ging es gleich in die Maske, denn die ersten Aufnahmen mussten vor Sonnenaufgang im Kasten sein. Zu Beginn waren die Temperaturen leicht frisch, zum Glück hatten wir haben einen lauwarmen, sonnigen Tag erwischt für den Dreh. Im Oktober auch nicht selbstverständlich. Zur Mittagszeit gab es dann eine kurze Pause und wir wurden mit Sandwiches, Kuchen, Obst und vor allem Kaffee versorgt. Auch wenn es kein Problem war den Morgen früh aufzustehen, irgendwann kommt das berühmte Mittagstief. Die warmen Sonnenstrahlen konnte man nun auch kurz genießen. Nach der Mittagspause ging es dann …

Personal Issue: Why we sometimes have to fail.

To fail feels like a no-go in todays society. Even though its strongly connected to our development and part of our evolving personality. I feel its totally natural to sometimes fail and to grow with this setback. Failure is strongly connected to weakness, lack of willpower and imperfections. When people fail to reach their goals it’s often dismissed as something they have to blame on themselves. Therefore it’s primarily linked to your own strength, your overestimation. Fear of failure has become a catalyst for many other problems because we rarely accept  to make mistakes ourselves. We intend to be perfect or to become perfect since the image of being full field is the one of being perfect. Perfection is everything. From our appearance, the way we talk and how we integrate into society. We don’t want to be blamed on something or feel ashamed in front of others. We don’t want to show our weakness or let our true inner disappointment be displayed to others. We are supposed to be clever and assertive individuals who …

Art and it’s emotional value

I stumbled across this TED Talk held by Nora Atkinson, Lloyd Herman Curator of Craft at the Smithsonian American Art Museum. Since I studied Art History in my BA, I’m somehow still connected to art and try to keep me updated on the scene. Which actually is super hard since the art world has become so global and therefore huge. Atkinson presents pieces of art in her talk which have been created for or during the Burning Man festivals throughout the years. I actually only knew Burning Man from several Instagram accounts, seeing people heading out into the desert for a few days. That this actually is an event of community and art has come to me a little later. At Burning Man a temporary city is erected in the Black Rock Desert of northwest Nevada. Primarily you will find large scale interactive installation art here. The event is based on a few principals such as radical inclusion, gifting, leaving no trace and participation (just to name a few from a list). Don’t worry, this isn’t going to …

Personal Issue: Warum wir immer mehr wollen, aber immer weniger Zeit haben

Ich glaube wir leben in einer Gesellschaft, in der wir schnell unzufrieden sind. Vielleicht ist dies manchen bewusst, vielen jedoch auch nicht. Vor kurzem bin ich über einen Artikel von Der Zeit gestolpert, in dem es um die Unzufriedenheit in unsere Gesellschaft geht und das der Glücksfaktor irgendwann einfach ausgereizt ist. Doch woher kommt diese Unzufriedenheit? Haben wir wirklich Grund, so unzufrieden zu sein? Mir persönlich fällt meine Unzufriedenheit immer dann auf, wenn ich mehr will. Und dies beziehe ich nicht auf neue Kleidung, Kissenhüllen oder Duftkerzen. Materielle Dinge schließe ich hier bewusst aus. Vielmehr geht es um Leistungen, Entwicklungen und Erfolgserlebnisse. Ich gebe euch ein aktuelles, sehr banales Beispiel: ich möchte im Yoga eine bestimmte Pose erlernen, scheitere aktuell aber noch dran. Zack, ich bin unzufrieden mit meiner eigenen Leistung. Und das ist nicht die erste Situation aus sportlicher Hinsicht, in der ich unzufrieden war. Sobald etwas nicht ganz so klappt wie ich mir das vorstelle, Zweifel ich. Ich gebe zwar nicht auf, weil ich es unbedingt können will und mit Übung auch meistens …

Café in Potsdam: What Do You Fancy Love?

In Berlin already widely know, you can now also find a What Do You Fancy Love? in Potsdam’s city center. The opening took a little longer than expected. But now you can finally enjoy some fresh pressed juices and various bagels in the Dortustraße. The café is similar furnished and designed like the ones in Berlin, they certainly sticked to their concept of laid-back, simple interior.The first weeks after the opening I still wasn’t so keen on trying it out but figured on a beautiful Sunday the time was here. The coffee and the juice were good. The bagel of my friend was slightly overloaded with cream cheese which made eating it a little tricky (cream cheese squeezing its way out and all over the hands). In total its a nice place to meet with friends to enjoy a coffee or juice. Even though the quality of the coffee wasn’t that outstanding, I would only come back for the juices. Nevertheless you can absolutely enjoy some free time outside during these summer days.     …

Juli July Juillett

Die Hälfte des Jahres ist geschafft, der Juli hat begonnen und hält hoffentlich viele tolle Sonnenstunden für uns bereit. Es ist offiziell die Zeit der leichten Kleider, der Prints und Sandalen. Aber was uns diesen Monat noch so inspiriert, zeigen wir euch in diesem Post. Florale Sommerkleider von Zimmermann Das australische Label Zimmermann hat es mal wieder geschafft und uns mit seinen floralen Sommerkleidern zum träumen gebracht. Die fließenden Stoffe und die Blumenprints machen sich herrlich am Tag mit Sandalen und am Abend mit ein Paar High Heels (Kleid 1 & 2 via Net-A-Porter). Aber nicht nur ihr Kleider, sondern auch ihre Blusen und die Bikinis haben es uns ganz besonders angetan in diesem Jahr. Leider liegen die Stücke preislich über unserer Schmerzgrenze, aber es gibt zahlreiche schöne High Street Alternativen wie ihr am Ende sehen könnt. Griechische Inseln Während einige von euch sicherlich schon ihren Sommerurlaub geplant haben bzw. vielleicht schon auf dem Weg in die Ferien sind, mache ich mich jetzt erst dran. Durch das jährliche Tanzprojekt und die meine Uni Kurse, verschiebt sich …

Personal Issue: Entscheidungen treffen

Tagtäglich werden wir damit konfrontiert Entscheidungen zu treffen. Dabei variiert die Wichtigkeit und Dringlichkeit der Entscheidungen. Sei es die Wahl beim Shampoo oder welchen beruflichen Weg man zukünftig verfolgen will; eine Entscheidung muss stets getroffen werden. Und oft fällt es uns schwer, eine zu treffen. Einer Studie zu Folge fällen wir rund 20.000 Entscheidungen täglich, oft unbewusst und blitzschnell. Noch nie konnten wir so viel entscheiden wie heute. Und oft wirkt dies wie die große Freiheit, jedoch macht uns diese Vielfalt das Leben deutlich schwerer, als eigentlich leichter. Steht man zum Beispiel im Supermarkt und möchte ein Pesto für seine Nudeln kaufen, muss man sich erstmal durch das riesige Sortiment kämpfen. Und dies gilt auch für unzählige andere Lebensmittel. Während meinem Aufenthalt in New York habe ich die erste Zeit lange im Supermarkt verbracht. Natürlich ist man nicht so vertraut mit den Produkten wie in der eigenen Heimat, aber gefühlt gab es hier noch mehr Produkte, mit noch mehr Unterschieden, Versprechungen, Vor- und Nachteilen. Ich wollte etwas gesundes und halbwegs günstiges kaufen, eine Entscheidung für …

Personal Issue: What makes Christmas so special to me?

It’s the season to be jolly and bright. Nevertheless I have been thinking about these festive days and what makes them so special to me. Because way to often we forget how special these days are and why we actually like to celebrate them. Christmas is a Christian feast on which they celebrate the birth of Jesus on the 25th of December. On the evening of the 24th the people start to celebrate with dinners, worship services and exchanging gifts. It’s a tradition which has become far more commercial and is not only celebrated by Christians anymore. I for myself have no religion. My parents have been baptized as Christian and evangelist but decided to let us decide for ourselves if we want to enter a church or follow a certain confession. I never felt really secure with either of them which is why I decided not to be baptized. But this is another topic I don’t want to illustrate now. My dad worked for the German military and we had to move cities quite …